Prämenstruelles Syndrom (PMS)

Die Tage vor den Tagen werden für Sie zur Qual?

Schmerzhafte Spannungen in der Brust, Stimmungsschwankungen und Unterleibskrämpfe treten regelmäßig vor der Regel auf? -  Das Prämenstruelle Syndrom (PMS) trifft viele Frauen.

Unter PMS versteht man eine Reihe von Beschwerden, die einige Tage vor der Regelblutung einer Frau auftreten und mit Beginn der Blutung wieder aufhören. Diese äußerst komplexen Beschwerden können psychischer sowie körperlicher Natur sein. Im Durchschnitt leidet jede dritte Frau unter PMS.

Körperliche Symptome können u. a. Flüssigkeitseinlagerungen (Ödeme), Erschöpfung, Krämpfe im Unterbauch, schmerzhafte Spannungen in der Brust sowie Kopf- und Rückenschmerzen sein. Psychische Symptome können im Rahmen von Antriebslosigkeit, bis hin zu Depressionen oder manischen Phasen, Appetitveränderungen, Angstzuständen oder Stimmungsschwankungen auftreten. 

Das PMS lässt sich mit komplexhomöopathischen Präparaten, auch aus der Presselin Palette, behandeln. Ebenso sind eine gesunde Ernährung und Sport hilfreich. Vor allem salzhaltige Speisen, Alkohol und Koffein sollten in den Tagen vor Einsetzen der Menstruation vermieden werden.

Lassen Sie sich vom Arzt, naturheilkundlichen Therapeuten oder Apotheker Ihres Vertrauens über die verschiedenen Präparate von Presselin beraten!

Ein kleiner Trost: Nach der Monatsblutung verschwinden auch die PMS-Symptome wieder.