Allergien ganzheitlich behandeln

Eine naturheilkundliche Allergiebehandlung beginnt bereits vor dem Flug der ersten Pollen. In der Praxis beginnen viele Heilpraktiker bereits in der kalten Jahreszeit und somit vor Blüte der „kritischen Pflanzen“ mit der Verordnung homöopathischer Präparate.

Eine Allergie ist eine Antikörperbildung, die durch körperfremde aber an sich harmlose Stoffe verursacht wird und den Körper dazu veranlasst Entzündungsprozesse auszulösen. Allergieauslösende Stoffe sind sehr vielfältig und daher oftmals schwer zu bestimmen: Hausstaubmilben, Nahrungsmittel, Blütenpollen oder auch Tierhaare können für eine Allergie verantwortlich sein.

 

Auch Störfelder, die den Körper schwächen, gilt es zu beseitigen, da diese das bereits überlastete Immunsystem weiter schwächen. Störfelder kommen häufig im Bereich der Zähne vor: dazu gehören Zahnfehlstellungen, Amalgamfülllungen, abgestorbene Zähne oder Entzündungen. Auch Mandeln oder Narben können Störfelder sein. Eine Rolle spielt auch oft die Psyche: in Ausnahme- oder Stresssituationen sind manche Menschen anfälliger für Allergien.