Presselin Nervenkomplex 200

Rundum-Ansicht
Beschreibung

Anwendungsgebiete:

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen
Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei nervöser Erschöpfung.

 

Dose mit 200 Tabletten

(PZN - 06679659)

 

Apothekenpflichtig

Zul.-Nr.: 6773191.00.00

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Dosierungsanleitung:
Soweit nicht anders verordnet: Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchsten 6mal täglich, je 1 Tablette im Mund zergehen lassen. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen.
Bei chronischen Verlaufsformen 1-3 mal täglich 1 Tablette im Mund zergehen lassen.
Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Einnahmen zu reduzieren.
Wie lange sollten Sie Presselin Nervenkomplex einnehmen?
Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden

Verpackungseinheiten
100 Tabletten (PZN - 06679636)
200 Tabletten (PZN - 06679659)
Apothekenpflichtig
Zul.-Nr.: 6773191.00.00
Zu Risiken & Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Zusammensetzung:

1 Tablette 250 mg enthält als arzneilich wirksame Bestandteile:
Acidum phosphoricum Trit. D 3  0,600 mg;
Acidum picrinicum Trit. D 4  13,000 mg;
Ambra grisea Trit. D 2  20,000 mg;
Zincum aceticum Trit. D 4  13,000 mg;
Zincum phosphoricum Trit. D 4  13,000 mg;
Zincum isovalerianicum Trit. D 4  13,000 mg;

Sonstige Bestandteile:
Magnesiumstearat, Maisstärke, Lactose-Monohydrat. Enthält Lactose.

Gegenanzeigen:
Wegen nicht ausreichender Untersuchungen sollte das Arzneimittel nicht während der
Schwangerschaft und Stillzeit und auch nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewendet werden. Siehe Gebrauchsinformation!
Nebenwirkungen:
Es sind bisher keine Nebenwirkungen bekannt.

Hinweis:
Bei der Anwendung eines homöopathischen Arzneitmittels können sich die vorhandenen Beschwerden
vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.
Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de,anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit des Arzneimittels Nach Ablauf des auf der Packung angegebenen Verfalldatums oder 12 Monate nach Anbruch des Behältnisses nicht mehr verwenden.