Tussisana 50 ml

Beschreibung

Zulassungs Nr. 6312395.00.00

Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.

Tropfflasche mit 50ml Tropfen

(PZN 00604873)

 

Apothekenpflichtig.

Zu Risiken & Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Nehmen Sie TUSSISANA® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt, Ihrem Apotheker oder einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 12-mal täglich, je 5-10 Tropfen einnehmen. Eine über eine Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen.

                           Bei chronischen Verlaufsformen 1- bis 3-mal täglich je 5-10 Tropfen einnehmen.

Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.

Auch homöopathische Arzneimittel sollten nicht über längere Zeit ohne ärztlichen Rat angewendet werden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Ihrem Apotheker oder einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von TUSSISANA® zu stark oder zu schwach ist.

Tussisana - 50ml Tropfen (PZN 00604873)

Zulassungs-Nr. 6312395.00.00

Was TUSSISANA® enthält:

Die Wirkstoffe sind:

10 ml Mischung enthalten:

Drosera Dil. D2 9,75 ml
Ipecacuanha Dil. D4 0,25 ml

1 ml entspricht 36 Tropfen.

Enthält 51 Vol.-% Alkohol.

Sonstige Bestandteile sind nicht enthalten.

Wie alle Arzneimittel kann TUSSISANA® Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei der Anwendung von TUSSISANA® wurden bisher keine Nebenwirkungen beobachtet.

Hinweise:

Bei der Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung).

In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.