... die Schilddrüse


Die Schilddrüse: Kleines Organ mit großer Wirkung

 

Die Schilddrüse ist ein kleines, jedoch sehr wesentliches Organ das in Zusammenhang mit diversen Funktionskreisläufen des Körpers zusammenarbeitet.

Die Schilddrüse

Die Schilddrüse liegt im unteren Drittel des Halses und hat die Form eines Schmetterlings.

Ganz oben befindet sich der Schildknorpel, rechts und links von der Luftröhre zwei etwa walnussgroße Gewebeanteile, die miteinander verbunden sind.

Oberhalb der Schilddrüse liegt der Kehlkopfknorpel.

Eine Besonderheit der Schilddrüse ist Ihre Funktion bei der Produktion von Hormonen. Dafür benötigt Sie Jod, welches durch die Nahrung aufgenommen und in der Schilddrüse zunächst gesammelt wird. Die Schilddrüse gibt die von ihr hergestellten Hormone direkt ins Blut ab. Die beiden Hormone sind das Schilddrüsenhormon T3 und T4. T 3 entsteht aus dem Hormon T 4, indem diesem ein Jodatom genommen wird. Eine „normale“ Schilddrüse produziert täglich ca. 100 µg T 4 und 10 µg T 3.

Außerhalb der Schilddrüse entstehen nochmals ca. 15 µg T 3 durch Umwandlung von T 4 je nach Bedarf des Körpers.

Die Steuerung der Schilddrüse erfolgt durch die Hypophyse, also die Hirnanhangsdrüse. Die Hypophyse liegt ca. 5-6 cm hinter der Nasenwurzel, also etwas unterhalb des Gehirns. Sie ist direkt mit den Steuerregionen des Gehirns verbunden.

Die Schilddrüse selbst wird von der Hirnanhangsdrüse durch Abgabe des Hormons TSH gesteuert (TSH bedeutet Thyreoidea stimulierendes Hormon). Durch die Ausschüttung des Hormons TSH wird wiederum die Schilddrüse zur Produktion des Hormons T 4 angeregt. Durch diese Regelung bleibt die Hormonproduktion weitgehend konstant.

Bei Untersuchungen der Funktion der Schilddrüse wird daher oft zuerst das TSH gemessen, da der Arzt sich so einen Eindruck verschaffen kann ob die Schilddrüse normal arbeitet. Liegt das TSH im Normalbereich, wird von einer normalen Funktion der Schilddrüse ausgegangen, bei einem erhöhten TSH Spiegel von einer möglicherweise drohenden oder bestehenden Unterfunktion.

 

 

Wie wirken Schilddrüsenhormone?

Schilddrüsenhormone steuern komplexe Vorgänge im Körper und wirken auf vielfältige Weise. Um nur einige Beispiele zu nennen, welche Vorgänge und Funktionen im Körper von der Schilddrüse beeinflusst werden, die folgende Auflistung:

- Zentrales Nervensystem (ZNS)

-  Körpertemperatur

- Herzfrequenz und Blutdruck

- Körpergewicht und der Fett-, Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel

- Haut und Haare

- Knochenstoffwechsel

- Darmperistaltik

-         

Erkrankungen der Schilddrüse

Häufige Schilddrüsenerkrankungen sind:

- Vergrößerung der Schilddrüse (der sogenannte „Kropf“), Knotenbildung

- Störungen in der Funktion wie Über- oder Unterfunktion

-  Entzündungen der Schilddrüse, z.B. durch Autoimmunerkrankungen

Log-In

 

Logo Combustin Presselin 1000

Combustin pharmazeutische Präparate GmbH
Offinger Straße 3-7
D-88525 Hailtingen
GERMANY